Erarbeiten von Jazz-Standards (Teil 6)

Erarbeiten von Jazz-Standards (Teil 6)

Die Akkordstruktur Teil 3

  • Spiele die Vierklänge der Akkorde als Arpeggio (1. Viertelnote: Grundton, 2. Viertelnote: Terz, 3. Viertelnote: Quinte, 4. Viertelnote: Septime).

Wenn du hier angelangt bist, dann kennst du das Stück schon recht gut.

Bisher hast du die Akkorde immer vom Grundton aus nach oben gespielt. Dabei hast du immer große Sprünge bei den Taktübergängen. In der nächsten Übung wechselst du die Richtung nach jedem Takt und gestaltest die Übergänge melodischer.

  • Beginne im ersten Takt wie gehabt mit den Tönen A, C, E, G von unten nach oben.
  • Im zweiten Takt spielst du von oben nach unten.
  • Der kürzeste Anschluss zum Dm-Klang ist entweder der Ton A (die Quinte) oder der Ton F (die Terz), ich habe mich in der Übung für den Ton F entschieden. Von diesem Ton aus spielst du das Vierklang-Arpeggio abwärts bis zum Ton F.
  • Der Ton F ist auch im nächsten Klang in Takt 3 enthalten. F ist die kleine Septime von G7
  • Von diesem geht es wieder nach oben.
  • Und so weiter.

Der B-Teil in Takt 17 beginnt wie der A-Teil. Hier habe ich mich bei der Übung für eine andere Weiterführung als in Takt 2 entschieden und gehe dieses Mal zum Ton A. Je nachdem welche Anschlusstöne du wählst verändert sich im weiteren Verlauf die ganze Übung. Daher findest du noch ein leeres Notenblatt um deine eigene Etüde zu kreieren.

Hier geht es zum 7 Teil des WS

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.