Erarbeiten von Jazz-Standards (Teil 3)

Erarbeiten von Jazz-Standards (Teil 3)

Die Melodie

Bevor es richtig losgeht, stelle dir noch die folgenden Fragen:

Hier geht es zum Teil 1 in dem du auch sie Spotify-Liste der verschiedenen Versionen findest.

  • Welche Form hat das Stück? (Bei „Fly Me To The Moon“ sind es ein A- und ein B-Teil mit jeweils 16 Takten.)
  • In welcher Taktart steht es?   (Bei „Fly Me To The Moon“ ist es ein 4/4 Takt. Ursprünglich war es jedoch ein ¾ Takt.)
  • In welcher Tonart steht es? („Fly Me To The Moon” spielen Frank Sinatra, Roger Cicero & Wes Montgomery in C-Dur. Das ist auch die am häufigsten gespielte Tonart. Nat King Cole spielt das Stück in Bb-Dur, Diana Krall und Julie London in F-Dur.)
  • In welchem Feel /Groove will ich es spielen? (Oft wird das Stück im Swing-Feel gespielt. Es funktionier aber auch, wie bei Julie London, im Latin-Feel.)

Als nächsten Schritt solltest du die Melodie auf deinem Instrument lernen (als Schlagzeuger kannst du die Melodie rhythmisch spielen). Spiele die Melodie auf jeden Fall auch zu Originalaufnahmen dazu. Du wirst so noch einmal genauer merken, wie unterschiedlich die Melodie interpretiert wird (Stichwort Phrasierung).

Wenn du ein Rhythmusgruppen-Instrument spielst, solltest du dich im nächsten Schritt damit vertraut machen, wie du einen Solisten begleiten, bzw. die Akkordstruktur des Stückes spielen kannst (Stichwort Comping, Walking Bass).

Hier geht es zu Teil 4 des WS

Du willst nichts mehr verpassen und bei der Expansion des Jazziversums mit dabei sein? Dann trage dich hier in den Newsletter ein.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.